Der neue Jahrgang

Sobald die Trauben gelesen, gepresst und gekeltert sind, beginnt eine spannende Zeit: Die Jungweine und Moste befinden sich jetzt im Keller und wollen gut beobachtet werden. Als letzte Sorte haben wir die Rieslinge geerntet, sie gären noch. Die Spätburgunder befinden sich im biologischen Säureabbau. Sie entwickeln eine stabile Farbe und werden insgesamt geschmeidiger. Sehr feine Aromen zeigen die Grauburgunder von den alten Rebstöcken: Sie liegen im Holzfass und haben schon einen schönen Körper entwickelt.

Die Fässer und Edelstahltanks sind jetzt spundvoll. Der Jungwein darf nicht mit Sauerstoff in Kontakt kommen, sonst beginnt er vorzeitig zu oxidieren. Bei 7 °C werden die Weißweine gekühlt, die eine Restsüße bewahren sollen. Auf diese Weise bricht die Gärung von alleine ab, und es entfaltet sich eine feine, fruchtige Süße.

Zum Genuss bereit – der gereifte Jahrgang

Mittlerweile ist der 2007er Jahrgang in Flaschen gefüllt und bereit, genossen zu werden. Außerdem haben wir einen Früh- und einen Spätburgunder nach zwei Jahren Reife im Barriquefass auf Flasche gezogen. Wir sind also bestens für das Wintergeschäft gerüstet!

neue fÄsser

Das ist unser Stolz: Drei neue Halbstück-Fässer stehen im Keller. Sie fassen jeweils 600 Liter und sind für die Weißweinbereitung bestimmt.

Drei neue HalbstückfässerAlle Fässer sind jetzt spundvollDie Entwicklung des Weines wird ständig kontrolliert



Schreiben Sie einen Kommentar:

*