Bevor die Weinlese beginnt

 

Im Weinberg gibt es jetzt einiges zu tun. Wir sind dabei, Begrünungen einzusäen und die Weinberge lesefertig zu machen:  Die Traubenzone wird entblättert und mit Netzen gegen gefräßige Vögel geschützt.

Im Keller werden die Barrique-Fässer geleert, Rotweinpartien zusammengelegt und erneut ins Holz gepackt. Ziel ist die finale Harmonisierung von Spätburgunder Steinchen und Frühburgunder Barrique für die Abfüllung Anfang September.

Die Raritäten wie „Spätburgunder großes Holzfass“ und Spätburgunder Barrique „Meisterstück“  sowie die schlanke Spätlese vom Regent dürfen noch bis Weihnachten im Holz reifen.

 

Ruhe im Barrique

Es ist ruhig im Keller, die Weine wollen reifen. Wir haben Spätburgunder ins Barrique-Fass gelegt. In den neuen Halbstück-Fässern ruht der Grauburgunder, den wir aus 40 Jahre alten Rebstöcken gewonnen haben. (mehr …)

Der neue Jahrgang

Sobald die Trauben gelesen, gepresst und gekeltert sind, beginnt eine spannende Zeit: Die Jungweine und Moste befinden sich jetzt im Keller und wollen gut beobachtet werden. Als letzte Sorte haben wir die Rieslinge geerntet, sie gären noch. Die Spätburgunder befinden sich im biologischen Säureabbau. Sie entwickeln eine stabile Farbe und werden insgesamt geschmeidiger. Sehr feine Aromen zeigen die Grauburgunder von den alten Rebstöcken: Sie liegen im Holzfass und haben schon einen schönen Körper entwickelt. (mehr …)